Fandom


Darcassan Schwarzsee ist die Hand von König Balerion Otherys X., Kriegsherr der artemitischen Armee und Kommandant der Königsgarde, er gilt als einer der gewaltigsten Kriegstreiber, viele starben schon unter seiner eisernen Faust.

Biografie

Darcassan, der der dakathischen Familie Schwarzsee angehörig ist, eine Familie, die zu den bekanntesten hohen Kreisen in Artemissia gilt, wurde schon als Kind in die Kriegsausbildung geschickt, um dort seine kriegerischen Begabungen unter Beweis zu stellen. Als Rekrut war er jedem anderen, der in seinem Dienstgrad war, haushoch überlegen, keiner konnte es mit seiner vernichtenden Schlagkraft aufnehmen, so machte er sich schnell einen infamen Namen in den Reihen der Soldaten, worauf er öfters herausgefordert worden war, da sie seinen Platz einnehmen wollten.

Als schwarzer Löwe bezeichnet, da er einen eisernen Willen besaß, und von allen Rekruten am meisten hervorstach, da dieser der einzige Dakath war, der das Privileg hatte, einer Ausbildung unterzogen zu werden, stieg er schnell zu einem Offizier auf, schon in diesen jungen Jahren machten sich seine militaristischen Allüren bekannt, er wurde gefürchtet und zugleich respektiert, ein Krieger, der keine Reue kennt und stets eisenhart vorgeht, um seinen König und das Reich Artemissia zu beschützen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Viele meinen, er sei der konträre König, der in Artemissia in der Dunkelheit herrscht, gnadenlos, bestialisch, kaltblütig, auch deshalb wurde er oft als der falsche König bezeichnet, so herrscht er für den Krieg, nicht für das Volk. Nach einiger Zeit in der Ausbildung, unangefochten im Kampf, wurde er infolgedessen in der ersten Schlacht eingesetzt, ein Aufstand, der das Ziel hatte, den König von Artemissia zu putschen, die ergebene Armee fühlte sich mit Darcassan an ihrer Seite unsterblich, so spiegelte sich dies auch in seiner Kriegsführung wider, mit einem Manöver zerschlug er den Aufstand in Sekunden, es war ein Gemetzel, welches oft mit dem drakonischen Blutbad gleichgesetzt wird.

Nach dieser erfolgreichen, blutigen Schlacht, überhäufte man Darcassan mit Ruhm und Anerkennung, ein gefeierter Held und großartiger Kriegsherr des Reiches, worauf mehrere Statuen zu seinem Ehren statuiert worden sind, so bat der König um eine Audienz mit dem artemitischen Ritter, ihm wurde ein Ehrenabzeichen verliehen, eine Auszeichnung, die zeigt, dass man selbst den Respekt des Königs erlangt hatte, so zögerte dieser nicht lange und hat Darcassan zum Kommandant der Königsgarde auserkoren.

Nach einigen Monaten, die der Kommandant im Palast verbrachte, sehnte er sich nach dem Schlachtfeld, nach dem Krieg, dem Blutdurst, es war wie eine Obsession, die sich nicht von seinem Verstand entledigen wollte, so betrat er den Thronsaal seines Königs, ihm von einem sagenumwobenen Land berichtend, ein Land, welches der Anarchie unterlag, das legendäre Land Valyria. Der König hielt dies für eine lukrative Idee, in Valyria einzuschreiten, worauf Darcassan zum Kriegsherr der artemitischen Armee wurde, dieser bereitete die Soldaten auf die erste große Schlacht vor, eine Schlacht, die brutaler war, als alle anderen davor.

Mit tausenden Soldaten, die die Infanterie ausmachten, schritt er mitsamt der Luftwaffe von Artemissia in Richtung Valyria, es war lange kein Land mehr, wie es in den Büchern stand, zerstört in ihrer Gesamtheit, war das Land in drei Inseln aufgeteilt, am Horizont konnte man lediglich einen riesigen Vulkan erblicken, aus dem grüne Lava quoll, das Land unter sich begrabend, sie schlugen die Lager auf und es dauerte nicht lange, bis die ersten anarchischen Valyrer, die artemitische Armee angriff.

Riesig an ihrer Anzahl, war die artemitische Armee den Valyrern deutlich unterlegen, doch die sadistisch geprägte, taktische Vorgehensweise, sollte den Valyrern zum Verhängnis werden, in der Nähe war ein riesiger See, gefüllt mit grüner Lava, so befahl er seiner Armee Richtung des Sees zu laufen, auf das die Valyrer ihnen folgen, so stand die unterlegene Armee dem Rücken zum Lavasee gewandt, vor den anarchischen Valyrern, diese schritten, ohne nachzudenken wie Barbaren auf die Soldaten zu, ehe sich die standfeste Armee spaltete, eine Passage, geradewegs in den Lavasee, viele fielen auf diesen Schachzug rein und fielen in den See, auf das sie in der Lava ertränkt worden waren, mehrere Tausende verloren an diesem Tag ihr Leben. Aufgrunddessen verlieh man ihm den Schimpfnamen Ertränker der Valyrer, oder auch Der ertrunkene Ritter.

Nach dieser Schlacht, an dem Darcassan seinem König Valyria überließ, entschied Balerion sich dazu, ihn als seine Hand zu küren, die höchste Auszeichnung, die er je erhalten hat, seine Macht wuchs stetig an und so wurde er mit der Zeit immer kälter und blutrünstiger, vom elyonischen Rat als Gefahr abgestempelt, da dieser mit seiner wachsenden Macht, begleitet mit seinem Wahnsinn, als ein Risiko angesehen worden ist, fürchtete man ihn in seiner Ganzheit.

Ausrüstung und Fähigkeiten

Darcassan trägt eine pechschwarze Schuppenrüstung, diese verleiht ihm eine schattenhafte Präsenz, auch konnte man sein Antlitz nicht begutachten, da diese von seiner schattenhaften Rüstung bedeckt worden war. Er ist im Besitz eines Breitschwertes, welches von einer unheilvollen Finsternis umgarnt wird, so hat diese die Macht, die Finsternis selbst heraufzubeschwören, um seine Feinde in der Finsternis zu verschlingen.

Als ein Dakath ist er dazu befähigt, die Kraft der Finsternis anzuwenden, so erschafft er öfters Soldaten, die aus einer Finsternishülle bestehen, um ihm beim Kampf beizustehen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.